Waermeschutz
ESP Zeichnung


Wärmeschutz bis ins Detail

Durch die grundsätzliche Verwendung unseres Warm-Edge-Randverbundes in der Isolierglaseinheit wird die Bildung von Wärmebrücken (1) im Bereich des Glasrandverbundes vermieden. Diese thermische Entkopplung (2) des Glasrandverbundes bewirkt eine deutliche Verbesserung des Wärmedurchgangskoeffi zienten. 

 

Unsere Energiesparpakete: 

Die Energieeffizienz Ihrer Haustür wird maßgeblich über die gewählte Haustürfüllung beeinflusst.
Entscheiden Sie für Ihre Zukunft.

 


ESP 1,1 im Standard (Füllungsstärke 28 - 30 mm)
 

ESP 1_1Den Basiswärmeschutz erhalten Sie bei uns bereits ohne Aufpreis. In Abhängigkeit zum Glasanteil der gewählten Türfüllung variiert der rechnerische Upgesamt-Wert modellbezogen zwischen 0,91 und 1,19*. 

Dieser Wert wird erreicht durch die Verwendung von Wärmeschutzglas bestehend aus einer wärmeisolierenden Soft-Coating-Beschichtung auf der inneren Klarglasscheibe einer 2-fach-Isolierglasscheibe in Verbindung mit einem Warm-Edge-Randverbund.

 


ESP 0,9 (Füllungsstärke 32 - 38mm)
 

ESP 1_1

Bei einer Einsatzfüllung können Sie über die Wahl einer größeren Füllungsstärke die Energieeffizienz Ihrer Haustüre weiter optimieren. Bei einer Füllungsstärke zwischen 32 mm und 38 mm variiert der rechnerische Upgesamt-Wert modellbezogen zwischen 0,71 und 1,12*.



 


ESP 0,7 (Mindestfüllungsstärke 40 - 44 mm)
 

ESP 0_7

Rüsten Sie sich für die Zukunft. Mit ESP 0,7 sind Sie der Zeit voraus. In Abhängigkeit zum Glasanteil der gewählten Türfüllung variiert der rechnerische Upgesamt-Wert modellbezogen zwischen 0,60 und 0,83*.

Die technische Weiterentwicklung von Fenstern und Haustüren und die stetigen Novellierungen der Energieeinsparverordnung (EnEV) verlaufen parallel. In 10 Jahren werden diese Werte bei der Erstellung von Neubauten vorausgesetzt.


Bei dem Energiesparpaket ESP 0,7 setzen wir doppelt beschichtetes 3-fach-Isolierglas mit einem Ug-Wert von 0,7 ein.


 

ESP 0,5 (Mindestfüllungsstärke 48 - 84 mm)
 

ESP 0_5

Mit ESP 0,5 sind Sie Ihrer Zeit voraus. Bei Füllungsstärken bis zu 85 mm (z.B. bei beidseitigen Aufsatzfüllungen) können Sie wärmedämmtechnisch in der Haustür nichts besser machen.



 

 

Info

Der Wärmedurchgangskoeffizient Up (auch Wärmedämmwert, U-Wert, früher k-Wert[1]) ist ein Maß für den Wärmestromdurchgang durch eine Türfüllung (Paneel), wenn auf beiden Seiten verschiedene Temperaturen anliegen. Er gibt die Leistung (also die Energiemenge pro Zeiteinheit) an, die durch eine Fläche von 1 m² fließt, wenn sich die beidseitig anliegenden Lufttemperaturen stationär um 1 K unterscheiden. Seine Maßeinheit ist daher W/(m²·K) (Watt pro Quadratmeter und Kelvin). Der Wärmedurchgangskoeffizient ist ein spezifischer Kennwert eines Bauteils. Er wird im Wesentlichen durch die Wärmeleitfähigkeit und Dicke der verwendeten Materialien bestimmt, aber auch durch die Wärmestrahlung und Konvektion an den Oberflächen.

  • Je höher der Wärmedurchgangskoeffizient, desto schlechter ist die Wärmedämmeigenschaft des Stoffes.
  • Je höher der Wärmedurchgangswiderstand, desto besser ist die Wärmedämmeigenschaft.

Besonders weit verbreitete Anwendung findet der Wärmedurchgangskoeffizient im Bauwesen, wo er zur Bestimmung der Transmissionswärmeverluste durch Bauteile hindurch dient.
 

* Dieser Wert ist ein Mittelwert in Abgängigkeit zu dem Glasanteil und zur Füllungsplatte
 

Bei 3-fach Bleimotiv bzw. echten Bleiverglasungen und bei Sprossen im SZR läßt sich der U-Wert nicht exakt bestimmen. In Verbindung mit den aufgeführten Energiesparpaketen ESP 1,1 und ESP 0,9 verschlechtert sich je nach Glasgröße, Modell und Zuschnittmaß der Up-Wert der Füllung um etwa 0,5 - 0,9

Das Kompendium als PDF

Registrierte Kompendium-Besitzer erhalten auf Anforderung die PDF-Datei des Kompendiums zur Verwendung auf dem Tablet oder PC.

» Zur Registrierung
» Download Adobe Reader

dpi Software

Download
 
Download
 
Download
 
Download

dpi Download

Laden Sie sich hier einfach und bequem unsere Produktkataloge als PDF-Datei herunter:

dpi Technik